Aktuelles

2. 6. 2018
Am Sonntag, 3. Juni, 9.30 Uhr, treffen wir uns zum Gedenkakt am Kaunitz-Kolleg, das in der Zeit der NS-Besatzung Gestapo-Gefängnis war. An diesem Ort wurde Tschechen unbeschreibliches Leid zugefügt. Hunderte Regime-Gegner wurde dort hingerichtet. Erinnert werden soll aber auch der deutschen unschuldigen Opfer nach Ende des Weltkrieges. Am Gedenkakt nehmen sowohl Tschechen als auch Deutsche teil, das Programm wird zweisprachig ablaufen.
17. 5. 2018

Das alljährige Gedenken an die Vertreibung der deutschsprachigen Brünner führt symbolisch gegen die Richtung des Todesmarsches von 1945. Am feierlichen Abschluss des Versöhnungsmarsches nimmt der Oberbürgermeister teil sowie zahlreiche Gäste aus den Nachbarländern und Zeitzeugen. 

10. 5. 2018

25/4–11/6/2018 | Galerie G99, Dominikánská 9

AUSSTELLUNG: Daniel Hüttler: CCCC | Residenzkünstler des Festivals Meeting Brno

 

26/5–9/6/2018 | Pavillon A, Messegelände

AUSSTELLUNG: Große Geschichte – kleines Land | Der Herbst 1918 in Südmähren

 

29/5/2018 | 20:00 | Café PRAHA, Husova 18

5. 1. 2018

Die Ackermann-Gemeinde, Partnerorganisation des Festivals Meeting Brno, ruft Studierende zum Europäischen Essaywettbewerb auf. Beiträge zum Thema „Was trennt West- und Osteuropa?“ können bis zum 14. Februar 2018 geschickt werden.

13. 12. 2017

Das Festival Meeting Brno bietet im Jahr 2018 ein Artist-in-Residence Programm für einen bildenden Künstler/Künstlerin und einen Schriftsteller/Schriftstellerin aus Österreich oder der Slowakei. Das Hauptthema des Festivals wird die Bilanz zum hundertsten Jubiläum der tschechischen Staatlichkeit sein und im Hinblick darauf sollten sich die Künstler in ihrem Werk auf Themen konzentrieren, die die Jahre 1918-2018 im mitteleuropäischen Raum widerspiegeln.

11. 11. 2017

Die Vorbereitungen des nächsten Festivals laufen auf Hochtouren. Wir planen wieder eine lange Reihe von Diskussionsforen, Kunstprojekten und inspirierenden Begegnungen.

28. 6. 2017

Das diesjährige Festival ist erfolgreich vorbei. Im Laufe der zehn Tage des Festivals trafen wir etwa siebzig interessante Gäste aus sieben europäischen Ländern, die heikle Themen aus unserer Vergangenheit und Gegenwart mehr als 13.000 Personen in über fünfzig Porgrammpunkten vorlegten.